Mein derzeitiges Problembecken

Stell hier Dein/e Becken anderen Usern vor.
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 21
Registriert: 23. Jul 2020, 14:43

Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Andreas »

Hallo
Dieses Relikt aus den Zeiten der ersten Silikon verklebten Becken steht seit etwas über einem Jahr in meinem Wohnzimmer. Es ist ca. 45 Jahre alt, die Originalabdeckung ist leider nicht mehr vorhanden.
Das Aquarium ist an sich nicht das Problem.
Ich habe es anfangs mit Bodenfilter und Topffilter gefiltert, beleuchtet mit 39 Watt LED.
Temperatur 24 Grad.
GH 8
KH 4
PH 7
Nitrat 20mg
Nitrit 0
Ich habe Pflanzen eingesetzt, anfangs neben den Cryptocoryne auch Stängel Pflanzen und Hornkrauts um den Algen keine Chance zu geben. Sah erst alles toll aus aber die Pflanzenwollen einfach nicht wachsen. Alle Blätter veralgen und jetzt wachsen auch noch Cyanos auf dem Kies.
Den Bodenfilter habe ich letzte Woche im laufenden Betrieb entfernt.
Die Beleuchtung habe ich vor 3 Wochen von LED auf 2x25 Watt T8 geändert und die Seitenscheiben abgeklebt um Tageslicht Einfall zu verringern.
Aktueller Zustand
Aktueller Zustand
Februar 2020
Februar 2020
November 2019
November 2019

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 21
Registriert: 23. Jul 2020, 14:43

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Andreas »

Hallo
Zwischenzeitlich habe ich den Phosphatwert gemessen. Empfohlen wird im Süsswasser maximal 1, er lag bei mir bei 5. Kurzerhand aus dem Handel einen Phosphatentferner von Eheim geholt, jetzt muss ich die Entwicklung abwarten.
Verena, vielleicht kannst du Erfahrungswerte aus deiner Tätigkeit beisteuern welcher Ph.-entferner gut funktioniert?

Benutzeravatar
Verena
Site Admin
Beiträge: 113
Registriert: 1. Mai 2020, 16:13

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Verena »

Hallo,

sorry für die späte Antwort.

Ersteinmal würde ich abfragen, welche Wasserwerte bei dir im Hahn vorliegen...

Liegt der im optimalem Bereich, würde ich mehr Wasser wechseln.
Bzw. mache ich auch, wenn es nötig ist.

Phosphate können ausfällen und somit eine längere Zeit immer wieder ansteigen, sobald man die Wassersäule fürs Nachrücken frei macht.

Als Filtermedium hatte ich lediglich den von JBL...ich fand die Wasserwechsel aber effektiver.
Frage ist nur: kannst du damit arbeiten, oder ist das Wasser schon hoch belastet?


LG Verena
Hat das Blümchen einen Knick,
war die Hummel wohl zu dick.... :kicher:

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 21
Registriert: 23. Jul 2020, 14:43

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Andreas »

Hi Verena
Leider ist unser Ausgangswasser schon Phosphat belastet, wüßte auch nicht wie es sonst ins Aquarium käme. Frostfutter wird gespült und in der letzten Zeit nur wenig gefüttert.
Das Material von Eheim zeigte keine Wirkung, das neu gekaufte von JBL allerdings sofort. Problem also erstmal beseitigt für die nächsten 3-4 Wochen.

Benutzeravatar
Verena
Site Admin
Beiträge: 113
Registriert: 1. Mai 2020, 16:13

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Verena »

Hallo,

das hört sich gut an, wenn das Medium zieht.

Hast du mal das Leitungswasser gemessen?

Manchmal ist es nur temporär so belastet, wenn die Landwirte zu stark "düngen"...auch Nitrat kann dann durchaus mal deutlich höher liegen.

Mein Tipp wäre noch die gute alte Efeutute, die dann dein Wohnraum erobern kann.
Die zieht auch gerne etliches raus.


Liebe Grüße, Verena
Hat das Blümchen einen Knick,
war die Hummel wohl zu dick.... :kicher:

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 21
Registriert: 23. Jul 2020, 14:43

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Andreas »

Hallo Verena
Nach 4 Tagen kamen die Cyanos wieder. Habe gestern nochmal alles abgesaugt, einen 90% Wasserwechsel gemacht. Das JBL Zeug nachdosiert und Hornkraut aus dem Teich ins Becken gebracht.
Das Leitungswasser hatte gestern 3mg Phosphat.
Gestern Abend waren wieder Cyanos zu sehen aber diesmal sah es so aus als wenn sie sich zersetzen. Bin gespannt wie das weiter geht. am Donnerstag fahren wir für 4 Tage weg. Vorher werde ich nochmal den Phosphat Entferner von JBL nachdosieren und dann nächste Woche sehen was passiert ist.
Sollte das dann immer noch nicht funktionieren werde ich das Becken leeren und komplett neu aufsetzen.

Benutzeravatar
Verena
Site Admin
Beiträge: 113
Registriert: 1. Mai 2020, 16:13

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Verena »

Hallo,

und , wie sieht es mittlerweile aus?
Hast du die Cynaos wegdrängen können?

Dunkelkur nochmal durchziehen, damit man sie erst mal so auf "0" bringt?


LG Verena
Hat das Blümchen einen Knick,
war die Hummel wohl zu dick.... :kicher:

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 21
Registriert: 23. Jul 2020, 14:43

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Andreas »

Hallo Verena

Momentan habe ich immer noch Cyanos. An den Stellen wo sie früher massiv auftraten haben sie sich zersetzt. An früher wenig befallenen Stellen treten sie noch frisch auf. Unterstützend zu Phosphatentferner habe ich noch Hornkraut aus meinem Teich in das Becken gegeben. Das hat sich innerhalb einer Woche explosionsartig vermehrt. Eine Dunkelkur hat mir bei Cyanos noch nie geholfen. Werde das aber als letzte Möglichkeit dann auch nochmal in Betracht ziehen.

Sollte alles nicht funktionieren werde ich das Becken umbauen als Paludarium, die Erfahrungen mit meinem Selbstbau sind derart positiv das die Aquaristik immer weiter in den Hintergrund tritt.
Ausserdem wollte ich schon immer Bombina orientalis pflegen, das wäre dann die richtige Gelegenheit. Aber wie gesagt, erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind. So ein Umbau würde auch wieder Geld verschlingen und das passt im Moment gar nicht ins Konzept.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 21
Registriert: 23. Jul 2020, 14:43

Re: Mein derzeitiges Problembecken

Beitrag von Andreas »

Hallo
Neuster Stand:
Habe heute das Becken komplett geleert. Alle Pflanzen entsorgt weil der Befall explosionsartig wiederkam. Bodengrund entsorgt. Filter gereinigt. Neuen Bodengrund eingebracht. Pflanzen ohne Algenbefall eingesetzt. Vorwiegend Hornkraut und einige wenige Cryptocoryn, zwei Knollen Tigerlotus und Sumatrafarn.
Fische mangels anderer Möglichkeiten sofort wieder eingesetzt und zusätzlich für Oberflächenbewegung eine Tunze Turbelle zur besseren Sauerstoffversorgung.
Jetzt heißt es abwarten.

Antworten